Laden...
/Arbeitsbereiche
Arbeitsbereiche 2017-11-15T17:40:35+00:00

Arbeitsbereiche

Seit Herbst 2008 ist der Verein Kindertraum Träger und Motor des Projekts Berufsförderung behinderter Menschen an regulären Arbeitsplätzen außerhalb der Werkstatt. Partner sind dabei das Heilpädagogische Zentrum (HPZ) Krefeld-Kreis Viersen, der Kreis Viersen, die Stadt Nettetal, die Biologische Station Krickenbecker Seen, der Naturschutzbund Krefeld-Kreis Viersen, die Jugendherberge Brüggen, weitere Institutionen sowie Unternehmen der freien Wirtschaft.

Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen arbeiten in den Bereichen Hauswirtschaft mit Küche, Hausreinigung, Wäschepflege und Service, als Hausmeister und Hausmeister-Assistenten (beispielsweise an Schulen und in Wirtschaftsunternehmen), sie unterstützen bei der Pflege der Natur oder helfen bei der Instandhaltung und Pflege von Gebäuden und Anlagen.

Im Niederrheinischen Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath helfen Menschen mit Behinderung bei der Pflege des gesamten Geländes inklusive der Gebäude und der Gartenanlagen, sie unterstützen bei öffentlichen Großveranstaltungen und haben innerhalb von drei Jahren die historische Miertz-Kate auf dem Gelände aufgebaut. Es handelt sich um eine ursprüngliche Tagelöhner-Kate, die in der Nähe von Wankum gestanden hat und im Museum eingelagert war. Mit finanzieller Unterstützung der Provinzial-Stiftung und in Partnerschaft mit dem HPZ Krefeld-Kreis Viersen sowie mit dem Kreis Viersen wurde das Gebäude als Teil des Museums auf dem Gelände neu errichtet.

Tante-Emma-Laden

Seit Juni 2017 arbeiten wir im Tante-Emma-Laden im Freilichtmuseum Dorenburg. Im Laden gibt es Waren aus der Region – Honig der Bienenvölker auf dem Museumsgelände zum Beispiel oder Apfelchips, Brot aus dem Backofen des Museums, Schmalz, Rübenkraut und vieles mehr. Zu einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen sind uns Gäste sehr willkommen. Den Kuchen backen wir immer selber. Wir haben tolle Rezepte bekommen und können den Kuchen wirklich empfehlen.
Wir sind auch dafür zuständig, dass der Laden immer sauber und ordentlich ist. Gerne bedienen wir unsere Gäste an der Theke oder auch am Platz. Wir räumen das Geschirr weg und spülen es. Neben dem Backen kochen wir unser Mittagessen hier selber. Meist bereiten wir Essen für zwei Tage vor, damit wir die Zeit nutzen können, um neue Ideen auszuprobieren. Zum Beispiel haben wir gerade probiert, Frühstücksbretter mit regionalen Motiven als Erinnerungen für die Gäste zu gestalten. Wir haben noch viele Ideen, die wir gerne ausprobieren und unseren Kunden anbieten wollen. Schaut mal rein in unsere gute Stube und lasst euch von uns verwöhnen.

Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath
Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath
Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath
Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath
Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath
Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath

Oben: Das Team vom Tante-Emma-Laden.
Unten: Unsere kleine Backstube.

Der Tante-Emma-Laden.

Oben: So werden die Frühstücksbrettchen bemalt.
Unten: Kai und sein Frühstücksbrettchen.

Niederrheinisches Freilichtmuseum Dorenburg des Kreises Viersen in Grefrath

Seit November 2011 sind im Museum sechs Mitarbeiter mit Behinderung auf betriebsintegrierten Arbeitsplätzen beschäftigt. Wir sind dafür verantwortlich, dass das Gelände sauber und gepflegt ist. Wir entleeren täglich alle Mülleimer und fegen/rechen die Wege im Museumsgelände. Weiter kümmern wir uns gemeinsam mit zwei Handwerkern des Museums um Reparaturen an Ausstellungsstücken und Fachwerkhäusern, unterstützen sie bei Magazinräumungen oder Ausstellungsvorbereitungen. In einem Bauerngarten, den wir zusammen mit der Museumsleitung gestaltet haben, pflanzen wir Gemüse und Kartoffeln, die wir pflegen und ernten. In den vergangenen drei Jahren haben wir daran mitgewirkt, ein altes Haus auf dem Gelände wieder aufzubauen – die Miertz-Kate.
Wir versuchen, uns an den Arbeitsabläufen der damaligen Zeit zu orientieren. Besucher erfahren so historische Arbeitsweisen und können sich in die Vergangenheit zurückversetzen. Bei unserer Arbeit tragen wir Zunftkleidung, wir arbeiten mit historischem Werkzeug.
Unsere Arbeit wird sehr geschätzt. Es freut uns, dass sich Besucher des Museums häufig anerkennend über unsere Arbeit äußern. Ihnen gefallen die Ordnung und Sauberkeit des Geländes ebenso wie unsere Kenntnisse zu etlichen Museumsstücken. Auf diese Weise ist das Museum ein wichtiger Teil in unserem Leben geworden. Unsere persönliche Entwicklung fördern unterschiedliche Angebote, von Sport bis zum Training der erlernten Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen).
Bei den handwerklichen Tätigkeiten leiten uns ein Restaurator und Maurermeister sowie ein Zimmerermeister an. Ziel ist es, die einzelnen Arbeitsschritte korrekt auszuführen, um im Ergebnis eine hohe Qualität zu erreichen.

 

Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath
Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath
Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath
Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath
Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath
Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath

Arbeit im Bauerngarten.

Arbeit im Bauerngarten.

Malerarbeiten und Bohren mit Handbohrer an der Miertz-Kate.

Jugendherberge Brüggen

Wir fördern und betreuen seit 2010 sechs Menschen mit unterschiedlicher Behinderung im Team der Jugendherberge auf dem Eggenberg in Brüggen. Gemeinsam sorgen wir für den reibungslosen Ablauf in der Spülküche, bei der Wäschepflege, der Hausreinigung und der Pflege der weitläufigen Grünflächen der Jugendherberge, die in einem wunderschönen Laubwald steht. In Kooperation mit den Köchen bereiten wir die Speisen vor. Bei der Ausgabe des Frühstücks und des Mittagessens versorgt unser Team im Service die Gäste des Hauses.
Da die Jugendherberge in Brüggen ein beliebtes Ziel für Chöre, Musikgruppen, Seminarteilnehmer, Schulklassen, Familien und Wanderer ist, stehen wir den Besuchern immer gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. In verschiedenen Teamschulungen haben wir unser Wissen auf den Gebieten Gastronomie/Hauswirtschaft erweitert und Fertigkeiten entwickelt, die uns gestellten Aufgaben zu erfüllen. Durch die vielfältige und abwechslungsreiche Tätigkeit in der alltäglichen Arbeit in der Jugendherberge haben wir die Möglichkeit, am Arbeitsleben teilzuhaben. Dabei lernen wir stetig neue Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Pascal in der Jugendherberge in Brüggen
Verschiedene Arbeiten in der Jugendherberge in Brüggen.
Verschiedene Arbeiten in der Jugendherberge in Brüggen.
Pascal in der Jugendherberge in Brüggen
Pascal in der Jugendherberge in Brüggen
Pascal in der Jugendherberge in Brüggen

Oben: das Team in der Jugendherberge in Brüggen.
Unten: Pascal in der Küche.

Oben: Buffetarbeiten.
Unten: Sven in der Spülküche.

Oben: Daniela bei Reinigungsarbeiten.
Unten: Dominik bei der Arbeit.

Schulen in Nettetal

Schulzentrum Kaldenkirchen
Im Schulzentrum Kaldenkirchen arbeiten wir, André und Christoph, seit 2014 als Hausmeisterassistenten auf betriebsintegrierten Arbeitsplätzen. Wir sind in enger Zusammenarbeit mit den Hausmeistern für unterschiedliche Bereiche zuständig. Wir sorgen dafür, dass das Außengelände der Schulen immer sauber ist, kehren, leeren Mülleimer aus, mähen Rasen oder schuffeln Unkraut weg. Auch in den Schulen selbst sind die Arbeiten sehr vielseitig. Wqir schließen morgens Türen auf, wir verteilen Kreide, hängen Raumpläne in Klassen auf, bauen die Mensa oder Aula für Veranstaltungen um, nehmen Reparaturzettel an und vieles mehr.

Hausmeister-Gehilfe Andre an der Gesamtschule
Hausmeister-Gehilfe Andre an der Gesamtschule

André und Christoph, Hausmeisterassistenten auf betriebsintegrierten Arbeitsplätzen.

OGS Kaldenkirchen
Ich heiße Nermin und arbeite an der OGS (Offene Ganztagsgrundschule) der Gemeinschaftsgrundschule in Kaldenkirchen. Mein Arbeitstag beginnt mit der Vorbereitung des gesunden Frühstücks für die ganze Schule. Das bedeutet, dass viel Obst und Gemüse gewaschen und geschnitten werden muss. Danach machen meine Kollegin Lyubov Maier und ich die Räume der OGS sauber. Staub wischen, Spiele sortieren und Aufräumen, auch die Vorbereitung von Bastelangeboten gehört zu meinen Aufgaben. In der OGS bekommen die Kinder Mittagessen. Die Vorbereitung dafür gehört ebenso in meinen Aufgabenbereich wie das Spülen nach dem Essen und das Saubermachen der Küche. Besonders gut finde ich das Vorbereiten und Feiern von Festen in der Schule. Ich fühle mich sehr wohl in der OGS, dies liegt vor allem an meinen tollen Kollegen und der guten Zusammenarbeit. In den Ferien helfe ich in der Ferienbetreuung. Das macht großen Spaß, weil ich da mehr Zeit habe, mich um die Kinder zu kümmern. Das mache ich nämlich ganz besonders gerne, weil ich Kinder sehr mag. Einmal im Jahr gibt es einen Betriebsausflug für alle Mitarbeiter der Schule, da haben wir immer sehr viel Spaß zusammen.

Nerim in der GGS

Nerim in der GGS.

Gemeinschaftsgrundschule Breyell
Mein Name ist Paul. Mein Job an der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Breyell besteht aus zwei Aufgabenbereichen. Das ist super, da es so nie langweilig wird. Morgens arbeite ich als Hausmeisterassistent. Dann kümmere ich mich um die Pflege des Schulhofs, da ist kein Unkraut vor mir sicher. So ist der Schulhof immer schön sauber, und die Kinder können in der Pause spielen. Mittags arbeite ich in der OGS der Schule. Dort kümmere ich mich mit meinen Kollegen um die Essensausgabe und den Abwasch. Auch Reinigungsaufgaben gehören dazu. Meine Aufgaben machen mir großen Spaß und die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen ist Spitze. Deshalb fühle ich mich sehr wohl an der GGS.

Nerim in der GGS

Paul (GGS Breyell) und Dirk (GE Nettetal).

Gesamtschule Nettetal
Ich heiße Dirk und arbeite als Hausmeisterassistent an der Gesamtschule in Breyell. Zur Gesamtschule gehen fast 1000 Schüler, hier arbeiten knapp 100 Lehrer und weitere Mitarbeiter. Also ist hier ganz schön was los. Zu meinen Aufgaben gehören das Ablesen und Weitergeben der Essenszahlen, die Pflege des Schulhofs, verschiedene handwerkliche Tätigkeiten im und am Gebäude, Auffüllen von Papiertüchern und Toilettenpapier, Türen aufschließen und das Vorbereiten von Festen oder anderen Veranstaltungen. Die Zusammenarbeit mit dem Hausmeister und den Lehrern der Schule klappt super. Auch die Schüler sind echt nett. Am liebsten halte ich mich in der Cafeteria der Schule auf. Die Leute, die da arbeiten, sind sehr freundlich, da gibt es immer frischen Kaffee. Einmal in der Woche kommt eine Logopädin zu mir in die Schule, um meine Sprache weiter zu fördern. Einmal in der Woche habe ich außerdem eine Teamsitzung mit den Betreuern von Kindertraum. Wenn es zwischendurch ein Problem gibt, kann ich mich bei ihnen melden. Ich fühle mich superwohl an der Gesamtschule.

Nerim in der GGS

Dirk und arbeitet als Hausmeisterassistent.

Verschiedene Arbeitsbereiche

Biologische Station Krickenbecker Seen

Ich arbeite im Auftrag der Biologischen Station an zwei Tagen pro Woche außerhalb der Werkstatt. Ich kontrolliere und pflege Weidezäune auf der Wankumer Heide und in der Nähe von Elmpt. Ich muss schauen, ob der Zaun an manchen Stellen kaputt gegangen ist, zum Beispiel durch herabgefallene Äste nach einem Sturm. Weiter muss ich dafür sorgen, dass die Zäune immer frei liegen, sie dürfen nicht durch Pflanzen bewachsen sein. Dafür habe ich eine Rosenschere und einen Freischneider. Wenn das Gras an den Zaun heranwächst, fließt kein Strom mehr und die Tiere können das Gelände verlassen. Im Sommer ist das Freischneiden sehr viel Arbeit. Wenn kleine Zweige in den Zaun wachsen, schneide ich sie ab. Ich genieße es sehr, in der freien Natur zu arbeiten, und freue mich immer, die Pferde und Rinder zu sehen. Es ist auch meine Aufgabe die Tiere zu zählen und Meldung zu machen, wenn ein Tier krank ist. Auch wenn ein großer Baum in den Zaun gefallen ist, rufe ich die Kollegen von der Biologischen Station an. Sie kommen dann mit großem Gerät, um den Schaden zu beheben.
.

Hausmeister-Gehilfe Andre an der Gesamtschule
Hausmeister-Gehilfe Andre an der Gesamtschule

Firma Antonius Kiwall und Söhne GbR

Ich heiße Andi und ich arbeite bei der Brüggener Firma Kiwall auf dem Bau. Ich möchte gerne eine Ausbildung zum Zimmermann machen. Bei meiner Arbeit in der Firma kann ich ausprobieren, ob ich das schaffen kann. Wir arbeiten auf unterschiedlichen Baustellen. Aktuell reparieren wir eine große Scheune, aus der wir eine Wohnung machen. Unlängst habe ich meinen ersten Dachstuhl mitgebaut. Darauf bin ich sehr stolz. Ich helfe bei allen Arbeiten, die anfallen. Mauern, sägen, Balken tragen, fegen, aufräumen, Löcher ausheben, schrauben und vieles mehr. Ich hoffe, dass ich die Ausbildung schaffe. Ich mache mir stets Notizen für alle Arbeiten die wir gemacht haben, damit ich behalte, wie es ging.

Hausmeister-Gehilfe Andre an der Gesamtschule

Andi arbeitet bei der Firma Kiwall auf dem Bau.

Baustoffe Schnäbler

Seit Mitte des Jahres arbeite ich bei Rainer Schnäbler in Süchteln. Der Chef möchte, dass das Gelände immer sauber ist, und ich sorge dafür. Ich beseitige das Unkraut und fege den Hof. Ich helfe aber auch beim Beladen von Lastwagen oder beim Aufräumen und Saubermachen in den Lagerhallen. Egal welche Arbeit gemacht werden muss, ich mache sie. Ich kann hier meine Arbeit so machen, wie ich möchte, und das gefällt mir sehr gut. Ich bin viel draußen und habe nette Kollegen.

Hausmeister-Gehilfe Andre an der Gesamtschule

José bei Schäbler.

Wer ist die neue Frau im Büro? (Büroassistentin in Grefrath)

Ich heiße Alba Daniel-Martinez und arbeite seit dem 4. September 2017 beim Kindertraum. Ich wollte immer schon im Büro arbeiten. Dieser Wunsch hat sich nun nach dem Besuch der Gesamtschule Nettetal erfüllt. Hier kann ich in meinem Tempo arbeiten. Morgens kümmere ich mich um die Anwesenheitslisten. Außerdem führe ich eine Essensliste. Jeden Morgen trage ich dort meine Kollegen ein. So einen Arbeitsplatz, der auf meine Bedürfnisse abgestimmt ist, habe ich mir immer gewünscht. Wenn ich Zeit habe, komme ich manchmal selber auf Ideen, wie ich es für meine Kollegen oder für mich besser machen kann. Mein Arbeitsplatz bietet mir sehr viel Abwechslung. Das liegt daran, dass ich überall mit hin fahren und mir alles anschauen kann. Somit habe ich einen guten Überblick über die vielfältige Arbeit des Vereins Kindertraum. Für alle Aufgaben, die ich bekomme, nehme ich mir die Zeit, die ich brauche. Ich habe gar keinen Druck. Das Ziel ist, dass ich das, was ich mache, verstehe. „Die Frau im Büro“ braucht lange für Neues, aber wenn Sie es ein paar Mal gemacht hat, hat sie es gespeichert.
Mir macht alles hier sehr viel Spaß und ich hoffe, dass ich hier sehr viel lernen kann und das Wichtigste für mich ist, dass mir alles sehr viel Freude bereitet 🙂

Hausmeister-Gehilfe Andre an der Gesamtschule

Alba Daniel-Martinez arbeitet beim Kindertraum als Büroassistentin in Grefrath.